Tauchen in Ägypten: die besten Tauchregionen, Reisezeiten & Kosten 2018

Schrulligen Walhai in Ägypten

Tauchen in Ägypten mit Walhaien. Foto: © Fiona Ayerst - bigstockphoto

Tauchen in Ägypten am Roten Meer

Das Rote Meer zeichnet sich besonders durch warmes, kristallklares Wasser, Fischreichtum sowie eine farbenfrohe Unterwasserwelt aus. Kein Wunder, dass es eines der beliebtesten Tauchziele für viele Europäer darstellt. Ob seltene Makro-Arten oder Großfische wie Haie, Mantas und mit viel Glück sogar Mondfische: Beim Tauchen in Ägypten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Hurghada, Sharm El Sheikh und Marsa Alam gehören zu den populärsten Tauchplätzen in der Region. Daneben gibt es andere Reiseziele, die nicht so stark vom Massentourismus betroffen sind. Anfänger und fortgeschrittene Taucher haben allen Grund, von einem Urlaub in Ägypten zu träumen.

Werbung

Die schönsten Tauchgebiete zum Tauchen in Ägypten

Ägypten auf Afrika Karte

Foto: © KerdaZz – bigstockphoto

Nur wenige Flugstunden von Europa entfernt liegt ein tropisches Paradies mit atemberaubender Unterwasserflora und -fauna sowie einer ausgezeichneten touristischen Infrastruktur. Das Rote Meer ist vor allem für seine einzigartigen Riffe bekannt mit mehr als 220 verschiedenen Hart- und Weichkorallenarten. Sie bieten Schutz und Nahrungsgrundlage für über 1.000 Fischarten, von denen fast ein Fünftel nirgendwo sonst auf der Erde vorkommt. Aus geografischer Sicht besteht das Rote Meer aus einem nördlichen und einem südlichen Teil. Während der Norden mit den Touristenzentren Sharm El Sheikh und Hurghada vor allem in der Hauptsaison sehr viele Besucher anlockt, ist der südliche Teil wesentlich weniger überlaufen. Erfahrene Taucher schätzen die anspruchsvollen Spots im Süden mit den weitgehend unberührten Korallenriffen.

Tauchen in Ägypten Hurghada

Mit rund 160.000 Einwohnern ist Hurghada das größte Touristenzentrum am Roten Meer. Traditionell spielt der Tauchsport hier eine große Rolle. Deshalb verwundert es nicht, dass man in Hurghada auf zahlreiche Tauchbasen trifft. Entsprechend gut sind die Möglichkeiten, Tauchen zu lernen. Jeden Tag bringen Boote Hunderte von Schnorchlern und Tauchern zu den nahe gelegenen Riffen El Fanadir, El Aruk oder den Inseln Abu Ramada und Giftun. Leider ist die Unterwasserwelt an vielen Stellen durch den Massentourismus bereits zerstört. Fortgeschrittene Tauchern zieht es eher in das Abu Nuhas Reef, das mit vier beeindruckenden Wracks abwechslungsreiche Tauchgänge verspricht.

Tauchen in Ägypten Safaga

Der Hafenort Safaga befindet sich rund 60 Kilometer südlich von Hurghada. Trotz der guten Infrastruktur ist der gemütliche Küstenort noch weitgehend vom Massentourismus verschont geblieben. Safaga punktet mit seinem ägyptischen Flair, den fantastischen Stränden sowie einer atemberaubenden Unterwasserwelt. Neben dem schönen Hausriff lohnen sich vor allem Tagesausflüge zu den nahe gelegenen Tauchplätzen mit ihren Steilwänden und Wracks. Nicht selten trifft man dabei auf Meeresschildkröten oder Delfine.

Tauchen in Ägypten Sharm el Sheikh

Neben Hurghada ist Sharm el Sheikh der beliebteste Urlaubsort am Roten Meer. Dank des internationalen Flughafens kann man das Touristenzentrum auf der Halbinsel Sinai per Direktflug aus Europa erreichen. Die Spots rund um Sharm el Sheikh zählen zweifellos zu den Höhepunkten beim Tauchen in Ägypten. Die Riffe der Tiran Inseln sowie der Ras Mohammed Nationalpark mit seinen Steilabbrüchen und den einzigartigen Korallenformationen sind für ambitionierte Taucher ein Muss. Mit den Wracks der HMS Thistlegorm und des Frachters Dunraven bietet Sharm El Sheikh darüber hinaus Wracktauchen der Spitzenklasse.

Tauchen in Ägypten Makadi Bay

Die Makadi Bay liegt auf halber Strecke zwischen Hurghada und Safaga. Der kleine Ort ist eigentlich eine touristisch geprägte Ansiedlung aus Resort-, Klub- und Hotelanlagen, die sich über eine Küstenlänge von vier Kilometern erstrecken. Der Bucht vorgelagert sind verschiedene Korallenriffe sowie die Insel Giftun. In den meisten Hotels der Makadi Bay besteht die Möglichkeit, Halbtages- oder Tagesausflüge mit dem Tauchboot zu buchen. Die faszinierende und farbenfrohe Unterwasserwelt der Riffe begeistert Anfänger und erfahrene Taucher gleichermaßen. Zu den beliebtesten Tauchplätzen der Makadi Bay gehören Abu Haschisch, Gota Abu Ramada und RAS Abu Soma.

Tauchen in Ägypten Marsa Alam

Bis zur Eröffnung des Flughafens im Jahre 2001 war Marsa Alam ein verträumter Küstenort. Inzwischen hat der Tourismus auch hier Fuß gefasst. Da es sich bei den meisten Gästen um Sporttaucher handelt, sind die Infrastruktur sowie das Angebot an Tauchbasen entsprechend gut. Die Tauchplätze rund um Marsa Alam bieten fantastische Möglichkeiten und zählen für viele Menschen zum besten Tauchen in Ägypten. Der Massentourismus hält sich immer noch in Grenzen, sodass viele Riffe ihren ursprünglichen Zustand bewahrt haben. Eines der Highlights ist das weltberühmte Elphinstone Reef. Neben anspruchsvollem Strömungstauchen hat man die einmalige Chance, Haien und anderen Großfischen zu begegnen. Sowohl Riffhaie als auch Hammerhaie und Weißspitzenhaie sind dort mit etwas Glück anzutreffen. Einen weiteren Höhepunkt in Marsa Alam stellt das Shaab Samadei Reef dar, das auch als Dolphin House bezeichnet wird. Für Taucher und Schnorchler besteht hier die Möglichkeit, mit den heimischen Spinner Delfinen auf Tuchfühlung zu gehen.

Tauchen in Ägypten Nuweiba

Unter Tauchern gilt Nuweiba als Geheimtipp abseits des Touristenrummels. Der ruhige, natürlich gewachsene Ort liegt rund 70 Kilometer nördlich von Dahab am Golf von Akaba. Herrliche Strände und abwechslungsreiche Unterwasserlandschaften locken sowohl Anfänger als auch erfahrene Taucher an. Getaucht wird entweder an den beiden Hausriffen oder an einem der vielen Tauchplätze, die mit dem Jeep erreichbar sind. Nuweiba bietet verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten. Neben komfortablen Hotels haben abenteuerlustige Besucher auch die Gelegenheit in Beduinencamps zu übernachten. Die Wüste sowie das nahe gelegene Sinaigebirge laden zu beeindruckenden Ausflügen ein. Eine Fähre befördert interessierte Touristen von Nuweiba nach Aqaba im Königreich Jordanien.

Tauchen in Ägypten Naama Bay

In der Naama Bay befindet sich das moderne Geschäftsviertel von Sharm el Sheikh. Wegen ihres einzigartigen Hausriffs gehört die Bucht zu den beliebtesten Zielen von Tauchtouristen. Entsprechend hoch ist die Hoteldichte, sodass sich für jeden Geschmack eine passende Unterkunft findet. Zahlreiche Tauchbasen bieten Tagesausflüge mit dem Boot zu den besten Spots rund um Sharm el Sheikh an.

Tauchen in Ägypten Dahab

Blue Hole - Dahab in Ägypten

Foto: © paul prescott – bigstockphoto

Das Fischerdorf Dahab ist in 90 Minuten mit dem Kleinbus vom Flughafen in Sharm el Sheikh zu erreichen. Aufgrund der spektakulären Tauchspots wie Blue Hole und Canyon haben die Besucherzahlen in den letzten zehn Jahren deutlich zugenommen. Heute ist Dahab ein moderner Tourismusort, der vor allem fortgeschrittene Sporttaucher und technische Taucher magisch anzieht. Farbenprächtige Korallen, ein einzigartiger Fischreichtum sowie eine hervorragende Sicht lassen jedes Taucherherz höher schlagen. Die meisten Tauchgänge beginnen von Land aus, wobei man die Tauchplätze per Bus oder Jeep erreichen kann. Mehrere Veranstalter bieten darüber hinaus Tagesausflüge mit dem Boot bis zu den Tauchgründen von Sharm el Sheikh an.

Das weltberühmte Blue Hole ist ein mehr als Hundert Meter tiefer Durchbruch im Riffdach, der sich direkt an der Küste rund zehn Kilometer nördlich von Dahab befindet. Das Ziel des Tauchgangs besteht darin, einen Riffbogen (Arch) in 55 Meter Tiefe zu erreichen und hindurch ins offene Meer zu tauchen. Am oberen Ende beträgt die Breite des Bogens etwa 30 Meter. Für viele technische Taucher gilt dieser Tauchgang als Höhepunkt ihrer Taucherkarriere. Das Blue Hole zählt zu den gefährlichsten Tauchspots der Welt: Mehr als 100 Taucher mussten diesen Traum bereits mit dem Leben bezahlen.

Werbung

Tauchen in Ägypten mit dem Safariboot

Wer möglichst viele Tauchgänge durchführen möchte und die beliebtesten Tauchplätze bereits frühmorgens erkunden will, sollte eine Tauchsafari in Betracht ziehen. Die meisten Touren dauern eine Woche und gehen entweder in den nördlichen oder den südlichen Teil des Roten Meeres. Die Safariboote, die den Ras Mohammed Nationalpark, Abu Nuhas, das Thistlegorm Wrack und andere Highlights im nördlichen Roten Meer anfahren, beginnen in Sharm El Sheikh oder Hurghada. Ebenfalls in Hurghada und zusätzlich in Marsa Alam starten die Touren zur Erkundung des südlichen Roten Meeres und der vorgelagerten Riffe. Dazu zählen beeindruckende Tauchspots wie Brother Islands, Daedalus Reef und Zabargad.

Wann ist die beste Reisezeit zum Tauchen in Ägypten?

Mit Sichtweiten von 20 bis 40 Metern bietet das Rote Meer das ganze Jahr über ausgezeichnete Tauchbedingungen. Abhängig von der Jahreszeit variieren die Luft- und Wassertemperaturen jedoch sehr. Juni, Juli und August sind die heißesten Monate mit Temperaturen bis zu 45 Grad im Schatten. Von Dezember bis Februar erweisen sich die Lufttemperaturen für Europäer zwar als angenehm, mit rund 22 Grad ist das Wasser allerdings auch deutlich kühler. Die beste Reisezeit zum Tauchen in Ägypten liegt deshalb von Anfang September bis Anfang November.

Bei der Wahl der Reisezeit sollten interessierte Taucher ebenfalls die Haisaison im Roten Meer berücksichtigen:

  • Weißspitzen-Hochseehaie von Oktober bis Januar (das ganze Jahr über am Elphinstone Reef),
  • Walhaie von Mai bis Ende Juli vor allem im nördlichen Teil des Roten Meeres,
  • Hammerhaie von Juni bis September,
  • Fuchshaie von September bis Februar insbesondere an den Brothers Islands sowie dem Daedalus Reef.

Mit welchen Kosten muss ich für eine Ägypten-Tauchreise rechnen?

Im Vergleich zu anderen beliebten Tauchdestinationen ist das Preis-Leistungs-Verhältnis in Ägypten ausgesprochen gut. Die Kosten für das Tauchen im Roten Meer hängen vor allem von dem gewünschten Zielort, der Art der Unterbringung (Hotel, Safariboot) und der Anzahl der Tauchgänge ab. Für eine Woche im Hotel inklusive 10 Tauchgängen müssen Taucher mit mindestens 500 bis 700 Euro pro Person rechnen. Die Flugkosten richten sich nach dem Zielflughafen und der Reisezeit. Preise zwischen 250 und 500 Euro schlagen in der Regel für den Hin- und Rückflug zusätzlich zu buchen.

Werbung

FAQ – Tauchen in Ägypten

Ist Tauchen in Ägypten für Anfänger geeignet?

Mit geringen Strömungen und guten Sichtweiten eignen sich viele Tauchplätze im Roten Meer auch für Anfänger. Im Allgemeinen sind Tauchanfänger gut in Hurghada, Safaga oder Sharm El Sheikh aufgehoben. Dank der großen Zahl an Tauchschulen besteht fast überall die Möglichkeit, Tauchkurse zu absolvieren.

Ist Tauchen in Ägypten gefährlich?

Deutsche Medien berichten regelmäßig über die politische Lage in Ägypten und zeichnen dabei ein negatives Bild in puncto Sicherheit. Unabhängig von der Gesamtsituation des Landes besteht für Touristen in den Urlaubsgebieten kein erhöhtes Risiko. Die Lage in den Touristenzentren ist bis heute vollkommen ruhig, sodass sich Taucher nicht von den Zeitungsberichten abschrecken lassen sollten.

Kann ich auch ohne Tauchschein in Ägypten tauchen?

Offiziell ist das Tauchen in Ägypten nur mit einem anerkannten Tauchbrevet (PADI, NAUI, CMAS, SSI, NASE oder BSAC) möglich. Diese Regelung lässt sich dadurch umgehen, dass man sogenannte Schnuppertauchgänge bucht. Das Schnuppertauchen dient eigentlich dem Zweck, den Tauchsport auf unkomplizierte Weise kennenzulernen. Leider wird dieses Hineinschnuppern von vielen Touristen dazu missbraucht, in Ägypten ohne Tauchschein zu tauchen. Jeder sollte sich genau überlegen, ob er das Risiko eingehen will, eine potenziell lebensgefährliche Sportart ohne solide Ausbildung zu betreiben.

Tauchen in Ägypten – welcher Tauchanzug ist am besten dafür geeignet?

Die Wahl des richtigen Tauchanzugs hängt hauptsächlich davon ab, zu welcher Jahreszeit man im Roten Meer taucht. Im Frühling und im Herbst bevorzugen die meisten Taucher einen fünf bis sieben Millimeter dicken Nassanzug. Eine zusätzliche Eisweste oder als Alternative ein Halbtrockentauchanzug ist im Winter empfehlenswert. Bei einer Wassertemperatur von 30 Grad im Sommer genügt in der Regel ein Shorty.

Video: Tauchen in Ägypten

Werbung

Diesen Artikel jetzt im Forum diskutieren –––––––  oder  ––––––– Artikel weiter empfehlen

Antworten

Kommentar schreiben

© 2013 - 2018 TAUCHER.DE - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum