Hurghada und Marsa Alam Reisewarnung zurückgenommen

Entwarnung für alle Taucher und Ägyptenfans

Zum Beginn der Tauchsaison teilt das Auswärtige Amt mit, dass derzeit keine Reisewarnung für die Urlaubsorte am Roten Meer besteht. Frank Leienbach von Extra Divers und der freie Journalist Sascha Tegtmeyer überprüfen persönlich die aktuelle Lage in Ägypten von Marsa Alam bis Hurghada.

Werbung

Aktuelle Nachrichten Ägypten

Die unsichere politische Lage Ägyptens wirkte sich in den vergangenen Jahren stark auf den Tourismus aus. Nach und nach hat sich die Situation jedoch in letzter Zeit entspannt. Der Manager von Extra Divers, Frank Leienbach, war zehn Tage zwischen Hurghada und Marsa Alam unterwegs und hat sogar der Hauptstadt Kairo einen Besuch abgestattet. „Ich komme grade erst aus Ägypten zurück und konnte keinerlei Anspannung oder Risiken feststellen“, so seine Einschätzung. Als Area General Manager Middle East lebte er selbst sieben Jahre in Ägypten und hat ausgezeichnete Kontakte zu Einheimischen und lokalen Reiseveranstaltern. Die Stimmung vor Ort ist laut Leienbach optimistisch: „Die Menschen, die in den Urlaubsorten leben, können auf der Festlandseite keine erhöhte Gefahr feststellen. Das Rote Meer hatte in den ganzen letzten vier Jahren keine Unruhen oder fühlbaren Gefährdungen von Touristen. Im Gegenteil: Man kann den deutlichen Willen der Bevölkerung feststellen, alles dafür zu tun, um den Tourismus wieder zurückzubringen.“

Keine Hurghada Reisewarnung mehr

Inzwischen hat auch das Auswärtige Amt die Ägypten Reisewarnung herabgesetzt. Vor wenigen Tagen trafen sich Investoren auf einer internationalen Konferenz in Sharm el Sheikh. Der ägyptische Präsident Abd al-Fattah as-Sisi unterstrich dabei sein Ziel, dem Land wieder zu Stabilität und Wachstum zu verhelfen. Das Interesse von Tauchern und Sonnenanbetern an Ferien in Ägypten ist ungebremst hoch. Die Anzahl der Suchanfragen nach „Urlaub in Hurghada“ hat sich innerhalb des letzten Jahres beinahe verdoppelt. Viele Hotels an der Westküste des Roten Meeres sind bereits ab Ende März gut gebucht. Insgesamt erwarten die Reiseveranstalter eine deutliche Umsatzsteigerung für die Saison 2015. Einige der Agenturen wollen sogar ihre Kontingente aufstocken.

Auf Anfrage erklärt das Auswärtige Amt, dass derzeit keine Reisewarnung Hurghada besteht. Auch von einer Reise nach Marsa Alam wird nicht abgeraten. Frank Leienbach von Extra Divers bestätigt, dass für Touristen neue Sicherheitskonzepte umgesetzt werden: „Die Sicherheitsbedingungen in Ägypten sind insgesamt seit der Revolution enorm verstärkt worden. Polizeikontrollen wurden an den Checkpoints deutlich erhöht – auch gibt es immer wieder mal auf der Strecke eine Kontrolle.“

Hurghada News

Ist Hurghada gefährlich trotz der Entwarnung durch das Auswärtige Amt? Der ambitionierte Taucher und freie Journalist Sascha Tegtmeyer will es genau wissen und besucht zurzeit selbst die schönsten Tauchspots Ägyptens. Eine Woche lang reist er an der Küste entlang: Vom Three Corners Equinox in Marsa Alam geht es zum Mövenpick El Quseir mit dem angeblich schönsten Hausriff am Roten Meer. Der letzte Küstenstopp wird die neue Tauchbasis von Extra Divers International in Sharm el Naga sein. Das dazugehörige Taucherhotel Viva Blue bietet einen eigenen Zugang zu dem einzigartigen Tauchrevier. Anschließend steht eine exklusive Tauchsafari auf dem Plan: Am 26. März sticht Tegtmeyer in Hurghada mit dem Tauchschiff Seawolf Dominator zu einer Sidemount Tour in See. Auf einer Nordroute geht es für eine Woche zu den schönsten Tauchplätzen und Wracks.

Endlich kann Ägypten wieder zeigen, was für ein fantastisches Land es in Wirklichkeit ist. Das Traumziel für Sporttaucher mit seiner vielfältigen Unterwasserwelt ist in nur viereinhalb Flugstunden von Deutschland aus erreichbar.

Weitere Infos: www.extradivers.org und www.saschategtmeyer.com

 

Diesen Artikel jetzt im Forum diskutieren –––––––  oder  ––––––– Artikel weiter empfehlen

Antworten

Kommentar schreiben

© 2013 - 2019 TAUCHER.DE - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum