Gasbrand

Werbung

Was ist ein Gasbrand?

Der Gasbrand oder auch malignes Ödem ist eine lebensgefährliche Wundinfektion, die immer dann entsteht, wenn an der infizierten Wunde Gewebe abstirbt und sich in diesem Gewebeteil Gase bilden. Der Erreger des Gasbrands kommt in der Erde, aber auch im Wasser vor, er kann sich aber auch im Darm von Menschen und Tiere bilden und wird durch verschmutzte Wunden übertragen.

Gasbrand Symptome

Ist eine Wunde mit Gasbrand infiziert, kommt es zu starken Wundschmerzen. Durch die Bildung der Gase schwillt die Wunde zudem sehr stark an. Gelangt der Erreger in die Blutbahn, ist das lebensbedrohlich und es muss unverzüglich mit der Behandlung begonnen werden.

In der Regel wird das betroffene Gewebe chirurgisch entfernt und der Patient wird mit Antibiotika, in den meisten Fällen mit Penicillin, behandelt. Ein Aufenthalt in einer Dekompressionskammer zu einer hyperbaren Sauerstofftherapie kann die Heilung bei Gasbrand unterstützen. Wird Gasbrand nicht schnell genug behandelt, verläuft die Infektion in der Regel immer tödlich.

 

© 2013 - 2019 TAUCHER.DE - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum