Dekompressionskammer




Was ist eine Dekompressionskammer?

Zeigen Taucher die ersten Symptome einer Dekompressionserkrankung, kann nur ein Aufenthalt in einer Dekompressionskammerschwere körperliche Schäden verhindern oder sogar das Leben des Tauchers retten. Eine Dekompressionskammer, oder auch Unterdruckkammer genannt, ist ein sogenannter Druckkörper, in dem sich kontrolliert ein Unterdruck erzeugen lässt, der bis zum Vakuum reicht.

Wie funktioniert eine Druck. – bzw. Dekompressionskammer?

In einer Dekompressionskammer wird der Luftdruck gesteigert oder auch gesenkt und dient vor allem Berufstauchern dazu, nach langen Tauchgängen den atmosphärischen Luftdruck wieder auszugleichen. Je nach Länge und Tiefe des Tauchgangs muss sich ein Taucher nicht nur Stunden, sondern manchmal auch Tage oder Wochen in der luftdichten Kammer aufhalten.

Bei zu schnellem Auftauchen muss der Taucher ohne Verzögerung in eine Dekompressionskammer, wo er mit Sauerstoff versorgt wird. In der Kammer wird dann der Luftdruck gesenkt, damit sich der hohe Stickstoffgehalt im Blut langsam wieder abbauen kann. Dekompressionskammern gehören heute zur Ausrüstung von Forschungsschiffen, um Tauchern im Notfall sofort Hilfe leisten zu können.

Das könnte Dich auch interessieren …