Albert Bühlmann




Albert Bühlmann – ein Pionier der modernen Tauchmedizin

Der Schweizer Arzt Albert Bühlmann gilt als Pionier der modernen Tauchmedizin. Albert Bühlmann erforschte die Dekompression und baute in der Universität Zürich im Jahre 1960 die erste Dekompressionskammer.

Bereits in den 1950er Jahren befasste sich Albert Bühlmann mit dem Tauchen in großen Tiefen. Später entwickelte er die ersten Dekompressionstabellen und berechnete Modelle zu Sättigungsvorgängen im menschlichen Körper während der Tauchphasen. Die von Bühlmann erstellten Modelle bilden bis heute die Grundlage für den modernen Tauchcomputer. Bis heute sind die Dekompressionstabellen, die der Arzt zusammen mit seinem Kollegen Dr. Max Hahn entwickelte, in der Tauchmedizin als die Bühlmann-Hahn-Tabellen bekannt.

Aber Albert Bühlmann erfand auch Gasgemische, mit deren Hilfe im Jahre 1959 ein Taucher im Zürichsee ohne Probleme eine Tauchtiefe von 131 Metern erreichte. 1962 tauchte ein Taucher in Kalifornien mit Unterstützung der US-Navy sogar auf 313 m Tiefe und stellte damit einen Rekord auf, der erst 13 Jahre später gebrochen wurde.

Das könnte Dich auch interessieren …