Tauchen in Griechenland – endlich (fast) uneingeschränkter Tauchspaß

Tauchen in Griechenland
Foto: © karapas – bigstockphoto

Griechenland ist ein Land mit Geschichte und vielen Sehenswürdigkeiten, zu Land wie zu Wasser. In den letzten Jahren hat sich der Mittelmeeranrainerstaat zu einem wirklichen Insidertipp unter Tauchern entwickelt. Dies liegt maßgeblich daran, dass sich die tauchrechtliche Situation dort seit dem Jahr 2006 deutlich geändert hat, und das zum Besseren.




Tauchen in Griechenland – Tauchverbot endlich aufgehoben

Bis zum Jahr 2006 herrschten deutliche Einschränkungen, was das Tauchvergnügen in Griechenland betraf. Viele der möglichen Tauchspots durften nicht genutzt werden. Durch gesetzliche Regelungen wurde die Anzahl der Tauchspots deutlich beschränkt. Dies hatte auch einen berechtigten Grund. Denn genauso wie an Land, finden sich auch im Wasser viele geschichtsträchtige Überreste vergangener Zeiten. Der Wert dieser Artefakte ist sehr hoch und sie unterstreichen auf einmalige Weise die Geschichte des Landes. Der Schutz dieser Funde hatte und hat daher oberste Priorität. Dennoch wurden die Tauchverbote seit 2006 gelockert. Es wäre auch zu schade, würde die faszinierende Unterwasserwelt passionierten und rücksichtsvollen Tauchern verwehrt bleiben. Jedoch ist es immer noch nicht so, dass überall nach Belieben vollkommen frei getaucht werden könnte.

Tauchende Geschichtsliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten

Wer schon immer einmal auf ein archäologisches Abenteuer gehen wollte und zudem noch das Wasser liebt, der wird sich in Griechenland sehr wohlfühlen. Da hier jedoch wirkliche Schätze unter Wasser zu entdecken sind, gelten weiterhin strenge Vorschriften. Anschauen ja, anfassen nein ist dabei eine der wichtigsten Regeln. Es wird an die Umsichtigkeit der Taucher appelliert, die archäologischen Funde mit dem nötigen Respekt zu behandeln, um sie auch späteren Generationen an Tauchern noch zugänglich zu machen. In jedem Fall jedoch erwartet die Unterwassersportler ein einmaliges Abenteuer. Gespickt wird dieses zudem durch viele Wracks, Höhlen und Riffe.

Viele verschiedene Tauchspots in Griechenland

Karte Griechenland

Foto: © kerdazz – bigstockphoto

Wer seinen Tauchgang in Ruhe genießen möchte, sollte sich im Vorfeld über die verschiedenen Tauchspots informieren. Denn bei einigen herrscht zu gewissen Zeiten im Jahr Hochbetrieb, sodass hier ein individuelles, genussvolles Tauchvergnügen nur schwer möglich ist. Einer dieser Tauchspots ist im Ort Kalithea zu finden. Auch vor der Lockerung der Tauchverbote war dieser Tauchspot bereits sehr beliebt und mittlerweile ist er Anziehungspunkt einer Vielzahl von Tauchern. Unter Umständen so viele, dass sich Fische und andere Meeresbewohnern angesichts der großen Tauchergruppen sehr leicht verscheuchen lassen. In der Nebensaison jedoch bestehen gute Chancen auf einen entspannten Tauchgang, bei dem man sich nicht in die Quere kommt. Generell eher ruhig dagegen ist es in Prasonisia bei Mykonos. Hier muss man auch nicht alleine auf Schatzsuche gehen, sondern kann sich von einem Guide alle Unterwasserartefakte zeigen lassen.




Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.