Rouquayrol-Denayrouze

Werbung

Was versteht man unter Rouquayrol-Denayrouze?

Unter einem Rouquayrol-Denayrouze versteht man ein spezielles Tauchgerät, das nach seinen Erfindern, dem Bergbauingenieur Benoit Rouquayrol und dem Marineoffizier Auguste Denayrouze benannt wurde. Dieses Tauchgerät kam vom 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts zum Einsatz. Benoit Rouquayrol hatte das Atemgerät eigentlich für die Arbeit unter Tage erfunden, aber sehr schnell stellte sich heraus, dass es auch bei Arbeiten unter Wasser gute Dienste leisten konnte.

Bis heute ist der Aufbau des Rouquayrol-Denayrouze bis auf Kleinigkeiten gleich geblieben. Die Atemluft wird bei einem Rouquayrol-Denayrouze durch einen Luftschlauch in einen Druckkessel, das Luftreservoir, gepumpt. Auf dem Luftreservoir befindet sich ein zweiter Druckkessel, die sogenannte Luftkammer. Die Oberseite dieser Luftkammer besteht aus einer Membran aus Kautschuk. In der Luftkammer geht von der Mitte der Membran aus eine Art Gestänge nach unten zu einem Ventil, das den Luftstrom in die Luftkammer reguliert. Seitlich aus der Luftkammer wird dann ein Atemschlauch bis zum Mundstück geführt, das der Taucher im Mund hat.

 

© 2013 - 2019 TAUCHER.DE - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum