Druckausgleich

Werbung

Was ist der Druckausgleich beim Tauchen?

Durch mangelnden Druckausgleich im Mittelohr kann es beim Tauchen zu Problemen im HNO-Bereich kommen. Als Mittelohr wird dabei der luftgefüllte Raum von der Rückseite des Trommelfells bis zur knöchernen Abgrenzung zum Innenohr bezeichnet.

Druckausgleich beim Tauchen

Der Druckausgleich im Mittelohr erfolgt über die sogenannte Ohrtrompete, die die Verbindung zum Nasenrachenraum darstellt. Ein Druckausgleich ist daher nötig, da es beim Tauchen im Mittelohr zu einem Unter- bzw. Überdruck im Vergleich zur Umgebung kommt. Tauchgänge sorgen in sehr kurzer Zeit für große Volumenschwankungen im Mittelohr, die durch die Ohrtrompete ausgeglichen werden müssen.

Im Normalfall lässt sich ein Druckausgleich durch Schlucken herbeiführen. Beim Tauchen jedoch hilft es, in die zugehaltene Nase auszuatmen (Valsalva-Versuch). Bei geübten Tauchern genügt auch eine gähnende Kieferbewegung. Der Druckausgleich kennzeichnet sich durch ein leichtes „Knacken“ im Ohr. Er sollte nicht zu lange hinausgezögert werden, da es sonst unter Umständen zu einer Überdehnung des Trommelfells oder zu einem Trommelfellriss kommen kann, was beides mit Schmerzen verbunden ist.

 

© 2013 - 2019 TAUCHER.DE - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum