Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Werbung

Was ist eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung?

In Deutschland gibt es ungefähr eine Million Sport- und Hobbytaucher, die jedes Jahr rund 35 Millionen Tauchgänge unternehmen. Nicht alle diese Taucher waren jedoch vorher auch bei einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung. Diese Untersuchung ist zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, aber jeder Hobbytaucher sollte sie zur Sicherheit machen, denn die Untersuchung kann unter Umständen lebensrettend sein.

Wo mache ich die Tauchtauglichkeitsuntersuchung?

Die Tauchtauglichkeitsuntersuchung sollte von einem Sportmediziner oder besser noch von einem Tauchmediziner durchgeführt werden. Bei dieser Untersuchung geht es nicht nur um den körperlichen Allgemeinzustand, sondern der Arzt untersucht besonders die Lunge und die Atemwege, die Ohren, speziell das Trommelfell, die Augen und vor allen Dingen das Herz.

Was wird bei der Tauchtauglichkeitsuntersuchung alles geprüft?

Es wird ein normales sowie ein Belastungs-EKG gemacht und auch eine Funktionsüberprüfung der Lungen gehört zur Tauchtauglichkeitsuntersuchung. Die Sauerstoffsättigung im Blut und eine Blutgasanalyse gehören ebenso zu dieser Untersuchung sowie verschiedene Bluttests, um zum Beispiel eine Zucker- oder Stoffwechselerkrankung ausschließen zu können.

 

© 2013 - 2019 TAUCHER.DE - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum