Costa Maya – perfekt für Taucher und Schnorchler

Costa Maya – perfekt für Taucher und Schnorchler

Costa Maya – perfekt für Taucher und Schnorchler. Foto: © istock.com/Sam Camp

Selbst für Nicht-Taucher ein Paradies zum Schnorcheln

Taucher, die bereits die Tauchgründe in Mexiko kennen, werden bestätigen, dass das Tauchen an dem einzigen Atoll in Mexiko – Banco Chinchorro – das i-Tüpfelchen im karibischen Teil ist. Dabei ist Banco Chinchorro das größte Atoll in der nördlichen Hemisphäre. Es gehört zum mesoamerikanischen Riffsystem und wird auch Palancar Riff genannt. Nach dem Great Barrier Riff ist es das weltweit zweitgrößte Barrier Riff. Es erstreckt sich von der mexikanischen Halbinsel Yucatán bis nach Honduras. Selbst hart gesottene Nicht-Taucher kommen hier beim Schnorcheln ins Schwärmen und so ist schon so mancher Urlauber an der Costa Maya zum Unterwasserfan geworden.

Werbung

Banco Chinchorro für die ganze Familie

Auf der mexikanischen Halbinsel ist der Tourismus sehr gut organisiert, ohne dabei überlaufen zu sein. Die Costa Maya liegt kurz vor der Grenze zu Belize. Weitere Highlights für Taucher sind das nahegelegene Turneffe Atoll, das berühmte Blue Hole sowie das Glover’s Atoll. Das Riff Banco Chinchorro liegt etwa 30 Kilometer von der Küste entfernt und umfasst ein Areal von knapp 800 km². Es ist etwa 14 Kilometer breit und erstreckt sich von Nordosten nach Südwesten auf einer Länge von 45 Kilometern. Das durchgängige Riff besitzt sechs Einfahrten in ein flaches, rund fünf Meter tiefes Zentrum. Das Riff selbst besteht aus den drei Inseln Cayo Lobos, Cayo Norte und Cayo Centro. Die Tauchtiefen variieren am Atoll Außenring von fünf bis 40 Metern. Rund um das Atoll ist das Meer bis zu 1000 Meter tief.

Banco ChinchorroBanco Chinchorro. Foto: © istock.com/DNY59

Tipp: Vor oder nach dem Tauchurlaub sorgt eine traumhafte und unvergessliche Karibik Kreuzfahrt bei den Nicht-Tauchern für Abwechslung.

Das hat die Unterwasserwelt zu bieten

Schiffswracks, Riesenschwämme und große Fischschwärme: Das alles ist beim Banco Chinchorro zu finden. Der beste Stützpunkt für Tauchausfahrten ist der Ort Xcalak – ein kleines Fischerdorf mit einigen netten Hotels und Restaurants. Ein beliebter Tauchhotspot ist „Aquarium“ mit beeindruckenden bunten Fischen und Schwämmen. Bei guten Bedingungen herrscht eine hervorragende Sicht und das Tauchgebiet geht auf bis etwa 30 Meter Tiefe. Weiterhin sind Rochen, Barrakudas und Ammenhaie keine Seltenheit.

Diesen Artikel jetzt im Forum diskutieren –––––––  oder  ––––––– Artikel weiter empfehlen

Antworten

Kommentar schreiben

© 2013 - 2019 TAUCHER.DE - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum