Taucherhandschuh




Tauchhandschuhe

Der Tauchhandschuh ist ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung und dient in erste Linie dazu, die Hände des Tauchers vor Kälte zu schützen. Jeder Taucher sollte aber auch Handschuhe tragen, um Verletzungen zu vermeiden. Die meisten Taucher tragen sogenannte Nasshandschuhe aus Neopren, die ein bis sieben Millimeter dick sind. Wenn in sehr kalten Gewässern getaucht wird, ist es ratsam, einen Tauchhandschuh zu wählen, der innen gefüttert ist.

Der Halbtrockenhandschuh ist dem Nasshandschuh ähnlich, nur dass es hier doppelte Manschetten gibt, die das Handgelenk fest umschließen und die mit dem Taucheranzug verbunden werden. Auch der Trockenhandschuh hat eine Manschette, die aber aus Latex ist und gewährleistet, dass die Hände immer trocken bleiben. Trockenhandschuhe wärmen allerdings nicht, deshalb muss unter diesen Handschuhen ein wärmender Textilhandschuh getragen werden. Bei Berufstauchern kommen auch Dreifingerhandschuhe zum Einsatz, bei denen nur der Daumen und der Zeigefinger ein eigenes Fach haben. Der Dreifingerhandschuh schützt besonders gut gegen Kälte.

Das könnte Dich auch interessieren …