Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
Autor Artikel
Autor Artikel
8. Januar 2017 at 14:11 #8560

Martin
Mitglied

Das Kündigen des TAUCHEN Abo ging früher das per E-Mail nicht, da diese nicht unterschrieben wurden.
Ich nutze für solche Fälle die App Aboalarm. Es wird einem als Nachweis der Sendebericht per Mail zugesandt und funktioniert wunderbar.

14. Juni 2016 at 16:00 #7761

Martin
Mitglied

Hallo Daniel,

ich habe mich mal schlau gemacht. Wie du schon richtig geschrieben hat, handelt sich bei dem Medikament Timolol um einen sogenannten unspezifischen Betablocker, welcher den Augeninnendruck senkt aber auch systemisch (im Gesamtorganismus) Wirkungen hervorrufen kann. Darunter sind zwei ganz wesentliche Dinge zu beachten:

1. Am Herzen senkt der Betablocker die Leistungsfähigkeit bei hoher Belastung, da dass Herz nicht mehr ganz so schnell schlagen kann, wie ohne einen Betablocker. Im Normalfall merkt man diese Einschränkung nicht und beim Tauchen werden selten extreme Belastungssituationen erreicht. Wenn man über eine gute Kondition verfügt, ist die Herzleitungsverlangsamung auch zu vernachlässigen.

2. Betablocker können die Bronchien verengen, dadurch kann ein Asthmaähnlicher Zustand erreicht werden, welcher tatsächlich sich nicht mit dem Tauchen vereinbaren lässt. Durch die Verengung kann es zum Airtrapping kommen. Dieser Effekt ist für Lungengesunde vernachlässigbar, bei bekanntem Asthma oder einer chronischen obstruktiven Bronchitis kann die zeitgleiche Einnahme eines Betablockers Probleme machen. Deshalb steht dies in den Beipackzetteln auch so dramatisch mit drin.

So jetzt hab ich Dir wahrscheinlich etwas Sorge bereitet, aber in Deinem Falle würde ich mir keine allzu Großen machen. Ein wesentlicher Unterschied ist schon, dass Du den Betablocker lokal also nicht als Tablette einnimmst, sodass die Wirkungen extrem abgeschwächt werden. Weiterhin gibt es viele Taucher, welche selbst unter Tabletteneinnahme eines Betablocker völlig unproblematisch weiter tauchen.

Ich würde es an Deiner Stelle einfach ausprobieren. Wenn es Dir beim Tauchen nicht gut geht, Du eine Belastungseinschränkung tatsächlich spüren solltest oder Luftnot bekommen solltest, dann frag den Augenarzt nach einem anderen Medikament.

Allerdings gibt es noch eine andere Sache: Aus welchem Grunde nimmst Du denn das Timolol ein? Um welche Art von einem Glaukom handelt es sich bei Dir? Bei einem Weitwinkelglaukom besteht Tauchtauglichkeit. Bei einem Engwinkelglaukom, kann es zu massiven Schmerzen direkt nach dem Tauchgang im Auge kommen, weil das Augenwasser nicht abfliessen kann. Darunter kann der Sehnerv leiden, was zu einer Erblindung führen könnte. Deshalb wird eine Tauchtauglichkeit bei einem Engwinkelglaukom nur nach genauer augenärztlichen Untersuchung erteilt.

Ich hoffe, ich konnte Dir Deine Fragen ausführlich beantworten.

7. September 2015 at 16:13 #6358

Martin
Mitglied

Hi Patrick,
dein Buddy sollte nach seinem Herzinfakt, mindestens ein Jahr warten bis er wieder Tauchen geht.
Bevor er wieder Tauchen geht sollte er bei seinem Arzt eine fundierte Untersuchung seiner Belastbarkeit, der Herzmuskelfunktion, Herzdurchblutung und des Herzrhythmus vorgenommen werden.
Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten.

7. September 2015 at 16:07 #6357

Martin
Mitglied

Tauchurlaub für Singles – das trifft sich ja gut :-)
Ich suche gerade auch eine Tauchreise für Singles. Am Besten eventuell auf einer Tauchsafari, dann können die Mädels nicht davon Tauchen…. hahaha.
Ne Spaß beiseite, wer einen Tipp hat, bitte melden.

29. August 2015 at 00:31 #6337

Martin
Mitglied

Hallo Klaus,

am ehesten klingt die geschilderte Symptomatik doch ähnlich wie ein inverses Barotrauma. Dabei ist nicht zwingend die Eröffnung der Nebenhöhlen durch Zahnzug o.ä. Erforderlich. Die Folgen des Zahnarztbesuches waren zum fraglichen Zeitpunkt auch eher ausgeheilt. Nebenhöhlen hast Du aber nicht nur zwischen Oberkiefer und Auge, sondern auch zwischen den Augen und oberhalb der Augen. Und gerade die Höhlen zwischen den Augen sind (für einen nur passiv möglichen) Druckausgleich nicht gut erreichbar.

Invers ist ein Barotrauma, wenn es ich durch sich ausdehnende gefangene Luft auf dem Weg nach oben auftritt. Sicher ist das nur analog zu verstehen, da ja keine Pressluft beteiligt war. Ich stelle mir da durch die Lageveränderung unter Wasser und vielleicht anatomisch nicht ganz einfache Voraussetzungen eingesperrte Luft vor, die zu einer mechanischen Schleimhautreizung führte.

Ebenso war wohl lagebedingt ein Druckausgleich auf den Ohren nicht möglich. Nicht jedem gelingt dieser jederzeit in jeder Lage. Jetzt ist das aber retrospektiv eine Mutmaßung. Dafür spricht, dass die geschilderte Symptomatik nach Ausheilung des Reizzustandes wieder verschwand. Machen kann man dagegen gar nichts.

Trotzdem hoffe ich, mit dieser Erklärung geholfen zu haben.

Viele Grüße,

Martin

28. August 2015 at 11:10 #6336

Martin
Mitglied

Hallo Michael,

die Wirkungsdauer von Medikamenten (Nasentropfen) ist zeitlich begrenzt. Wenn die Wirkung nachlässt, kann es sein, dass die Schleimhäute wieder anschwellen und die sich ausdehnende Luft kann beim Auftauchen nicht mehr entweichen. Dadurch kann es zu einem Barotrauma oder „Umkehrblockierung“ kommen. Das ist dann sehr schmerzhaft und kann sogar zum Trommelfellriss führen. Nach der Einnahme von Nasentropfen solltest du immer mind. 12 Stunden warten bis du tauchen gehst.
Ich hoffe ich konnte dir helfen. Aber frag lieber einen Arzt, bevor ich dir hier was falsches erzähl :-)

Viele Grüße,

Martin

14. Mai 2015 at 08:43 #5840

Martin
Mitglied

Ich klinke mich mal ein – interessiert mich auch :-)
Gibt es irgendwo Test Ergebnisse für den Suunto EON Steel?
Habe selbst noch nicht konkretes gefunden.

14. Mai 2015 at 08:35 #5839

Martin
Mitglied

Meine Erfahrung damit die Taucherbrille nicht mehr beschlägt ist, die Maske vor dem Tauchgang ordentlich mit Spülmittel zu reinigen. Das hat jedenfalls bei mir immer geholfen. Habe auch schon gehört das einige mit Zahnpasta die Gläser reinigen. Da würde ich aber vorsichtig sein. Habe aber selbst damit keine Erfahrung bisher.

5. Januar 2015 at 23:37 #4980

Martin
Mitglied

Hi Sebastian,
ich tauche das System ca. 4 Jahre 200 TG hatte bis jetzt keinen Stress außer das mir meine Handschuhe undicht geworden sind. Ich weis, was du meinst mit den Ring über den Manschettenunterteil, bei mir gehen die nur ab wenn ich Eistauchen war und ich fest dran ziehe. würde an Deiner Stelle den neuen Abdichtungssatz von Kallweit 10 Euro holen und die Dichtung tauschen vorher natürlich alles reinigen. Wie alt ist Dein Zeug? Hast du Haarrisse drin? Bist sicher das nicht Deine Latexmanschette einen kleinen Riss hat, dass war bei mir, fällt mir gerade noch ein
Gruß Martin

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)