Druckluft




Was versteht man unter Druckluft?

Wird lange und in tiefen Gewässern getaucht, dann benötigt jeder Taucher Druckluft, um atmen zu können. Diese Druckluft ist ein Gemisch aus verschiedenen Komponenten, das in Flaschen gefüllt vom Taucher bei jedem Tauchgang auf dem Rücken mitgeführt wird.

Das Gemisch für die Druckluft besteht aus einer Mischung mit 78 % Stickstoff, 20 % Sauerstoff und unterschiedlichen Edelgasen, wie zum Beispiel Argon oder Neon, die unter einem Prozent liegen. Tauchen mit Druckluft bringt aber immer auch Nachteile mit sich, denn ab einem bestimmten Partialdruck steigt für den Taucher die Gefahr, dass es zum Beispiel zu einem Tiefenrausch kommt.

In der heutigen Zeit verwenden daher immer mehr Taucher auch Nitrox, ein Gasgemisch, das sich aus Stickstoff und Sauerstoff zusammensetzt, wobei der Anteil an Sauerstoff bei ca. 21 % liegt. Die Vorteile bei dieser Form der Druckluft liegen zum einen in einer verkürzten Dekompressionszeit und zum anderen ist der Stickstoffanteil nicht mehr so groß.

Das könnte Dich auch interessieren …