Glaukom und Tauchen

Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Martin vor 2 Jahre, 7 Monate.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
Autor Artikel
Autor Artikel
14. Juni 2016 at 14:53 #7760

Daniel Fuchsberger
Mitglied

Bei meinem letzter Untersuchung beim Augenarzt wurde festgestellt, dass mein Augeninnendruck zu hoch ist. Ich habe das Medikament Timolol verschrieben bekommen. Hierbei handelt es sich wohl um ein Betablocker, welcher den Augeninnendruck senkt.

Im Beipackzettel sind sehr viele Nebenwirkungen beschrieben, so das ich jetzt unsicher bin, ob ich überhaupt noch tauchen darf bzw. sollte. Hat jemand Erfahrung mit Glaukom bzw. mit einem zu hohen Augeninnendruck Tauchen?

14. Juni 2016 at 16:00 #7761

Martin
Mitglied

Hallo Daniel,

ich habe mich mal schlau gemacht. Wie du schon richtig geschrieben hat, handelt sich bei dem Medikament Timolol um einen sogenannten unspezifischen Betablocker, welcher den Augeninnendruck senkt aber auch systemisch (im Gesamtorganismus) Wirkungen hervorrufen kann. Darunter sind zwei ganz wesentliche Dinge zu beachten:

1. Am Herzen senkt der Betablocker die Leistungsfähigkeit bei hoher Belastung, da dass Herz nicht mehr ganz so schnell schlagen kann, wie ohne einen Betablocker. Im Normalfall merkt man diese Einschränkung nicht und beim Tauchen werden selten extreme Belastungssituationen erreicht. Wenn man über eine gute Kondition verfügt, ist die Herzleitungsverlangsamung auch zu vernachlässigen.

2. Betablocker können die Bronchien verengen, dadurch kann ein Asthmaähnlicher Zustand erreicht werden, welcher tatsächlich sich nicht mit dem Tauchen vereinbaren lässt. Durch die Verengung kann es zum Airtrapping kommen. Dieser Effekt ist für Lungengesunde vernachlässigbar, bei bekanntem Asthma oder einer chronischen obstruktiven Bronchitis kann die zeitgleiche Einnahme eines Betablockers Probleme machen. Deshalb steht dies in den Beipackzetteln auch so dramatisch mit drin.

So jetzt hab ich Dir wahrscheinlich etwas Sorge bereitet, aber in Deinem Falle würde ich mir keine allzu Großen machen. Ein wesentlicher Unterschied ist schon, dass Du den Betablocker lokal also nicht als Tablette einnimmst, sodass die Wirkungen extrem abgeschwächt werden. Weiterhin gibt es viele Taucher, welche selbst unter Tabletteneinnahme eines Betablocker völlig unproblematisch weiter tauchen.

Ich würde es an Deiner Stelle einfach ausprobieren. Wenn es Dir beim Tauchen nicht gut geht, Du eine Belastungseinschränkung tatsächlich spüren solltest oder Luftnot bekommen solltest, dann frag den Augenarzt nach einem anderen Medikament.

Allerdings gibt es noch eine andere Sache: Aus welchem Grunde nimmst Du denn das Timolol ein? Um welche Art von einem Glaukom handelt es sich bei Dir? Bei einem Weitwinkelglaukom besteht Tauchtauglichkeit. Bei einem Engwinkelglaukom, kann es zu massiven Schmerzen direkt nach dem Tauchgang im Auge kommen, weil das Augenwasser nicht abfliessen kann. Darunter kann der Sehnerv leiden, was zu einer Erblindung führen könnte. Deshalb wird eine Tauchtauglichkeit bei einem Engwinkelglaukom nur nach genauer augenärztlichen Untersuchung erteilt.

Ich hoffe, ich konnte Dir Deine Fragen ausführlich beantworten.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

© 2013 - 2019 TAUCHER.DE - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum