Früher oder später zieht es jeden Taucher auf die Malediven

Foto: © Fyletto - Bigstock®

Foto: © Fyletto - Bigstock®

Tauchurlaub auf den Malediven

Der Inselstaat im Indischen Ozean hat mehr als 1100 Insel zu bieten. Einige davon werden regelmäßig von Touristen und insbesondere von Tauchurlaubern besucht. Diese schätzen vor allem die beeindruckenden Korallenriffe, die es dort zu entdecken gibt. Jede Insel hat dabei ihre eigenen Tauchspots, bei denen sich Unterwasserabenteuer erleben lassen.

Werbung

Tauchen auf den Malediven: wo sich das Abtauchen lohnt

Die Malediven sind kein Insider-Tipp mehr, wenn es ums Tauchen geht. Vielmehr haben sie sich zu einem Klassiker unter den Tauchzielen entwickelt, den jeder passionierte Taucher einmal besucht haben sollte. Jeder kommt hierbei auf seine Kosten. Flache Korallengärten wechseln sich hier ab mit schroffen Steilwänden und natürlich dürfen auch die Atollkanäle nicht vergessen werden. Nicht immer jedoch sind die Tauchspots auch für Anfänger geeignet, da nicht selten starke Strömungen gegeben sind. Hier sollte also das eigene Wohl über die Ambition als Taucher gestellt werden. Mit dem richtigen Einschätzen der eigenen Fähigkeiten kann jeder Taucher den für sich passenden Tauchspot finden, um auf Erkundungstour zu gehen.

Naturschutz geht vor Tauchspaß

Das Schöne am Tauchen ist, dass der Taucher sich in völligem Einklang mit der Natur befinden kann. Er wird eins mit dem Wasser und kann sich völlig frei in einem dem Mensch eigentlich fremden Element bewegen. Tauchen macht jedoch nur Spaß, wenn es auch eine Unterwasserwelt zum Erkunden gibt. Es gilt also, diese zu erhalten. Dies ist umso wichtiger in stark frequentierten Tauchgebieten wie auf den Malediven. Dem Schutz der dort vorhandenen Riffe kommt ein hoher Stellenwert zu. So ist etwa das Fischen oder das Sammeln von Delfinen, Schildkröten, Mördermuscheln & Co. untersagt. Nur wenn sich daran gehalten wird, kann der Bestand an über 700 verschiedenen Fischarten auf Dauer gesichert werden und auch zukünftige Generationen an Tauchern werden diese in all ihrer Pracht erleben dürfen.

Das Gute liegt manchmal nah

Lange suchen muss man auf den Malediven nach einem passenden Tauchspot nicht. Oft kann der Tauchgang bereits direkt vom Strand aus beginnen. Auf maximal 30 Metern darf man als Taucher abtauchen. Dies reicht jedoch bereits, um auf eines der Highlights der Malediven zu stoßen, das sogenannte Hausriff. Dabei handelt es sich um ein Korallenriff, auf das man direkt nach dem Eintauchen vom Strand aus stößt.

Diesen Artikel jetzt im Forum diskutieren –––––––  oder  ––––––– Artikel weiter empfehlen

Antworten

Kommentar schreiben

© 2013 - 2017 Taucher.de - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum