Neuer Bodypainting-Weltrekord zum Schutz der Meere

Bodypainting-Weltrekord-Bild

Spektakulär - das Finale Bodypainting-Weltrekord-Bild. Foto: © Reefcalendar.org

Größtes 3-D-Bodypainting-Bild der Welt in Wien

Ein origineller Weltrekord gelang am vergangenen Samstag auf der Veranstaltung des Vereins Reefcalendar in Wien. Die dreifache Bodypainting-Weltmeisterin Gabriela Hajek-Renner und ihr Team kreierten auf einer Gesamtfläche von 187 Quadratmetern ein spektakuläres 3-D-Unterwasserbild aus 253 lebenden Menschen. Das weltweit größte Bodypainting-Bild setzt sich auf künstlerische Weise mit der Zerstörung der Unterwasserwelt auseinander und soll zum Nachdenken anregen.

Werbung

Erfolgreicher Weltrekordversuch von Reefcalendar

Fische, Haie, Schildkröten und Korallen: Am 19.8.17 ging im Wiener Messezentrum ein außergewöhnlicher Weltrekordversuch über die Bühne. Insgesamt 253 freiwillige Modelle ließen sich für einen guten Zweck mit Farbe anmalen. Die weltbekannte Visagistin und mehrfache Welt- sowie Vizeweltmeisterin im Bodypainting, Gabriela Hajek-Renner, gestaltete mit ihrem 60-köpfigen Team eine faszinierende Unterwasserlandschaft. Auf insgesamt 187 Quadratmetern entstand innerhalb von knapp acht Stunden ein beeindruckendes 3-D-Bild aus bemalten Menschenkörpern.

Mit dem Weltrekordversuch gewährte der Verein Reefcalendar aus Wien Naturliebhabern einen Einblick in die unglaubliche Vielfalt der marinen Lebensräume. Dargestellt wurden vor allem Lebewesen, die vom Aussterben bedroht sind. Zum Abschluss der Veranstaltung schoss der professionelle Unterwasserfotograf Martin Aigner Fotos des 3-D-Bodypainting-Bilds aus einer Höhe von mehr als zehn Metern. Das Motiv wird als Titelbild auf dem neuen Kalender (Reefcalendar 2018) zu sehen sein. Aus dem Erlös des Reefcalendar 2017 finanzierten die engagierten Umweltaktivisten den Aufbau eines Korallenriffs auf den Malediven.

Body-Painting Weltrekord

253 freiwillige Modelle ließen sich für einen guten Zweck mit Farbe anmalen. Foto: © Reefcalendar.org

Spektakuläres 3-D-Unterwasserbild setzt ein Zeichen für den Umweltschutz

Die Aktion in Wien erwies sich als voller Erfolg. Die beiden passionierten Taucher und Gründer des Projekts Reefcalendar, Michael Szirota und Martin Aigner, gaben im Messezentrum folgende Erklärung ab:

„Es ist schön einen Weltrekord aufzustellen, aber es geht um viel mehr als nur das! Uns ist es wichtig zu sensibilisieren und auch zusammenzuführen.”

Beides gelingt uns mit dieser Idee. Gerade jetzt wo die meisten von uns am Meer waren, wollen wir die Menschen daran erinnern, wie wichtig das Meer für uns alle ist. Wir haben eine bunte und intakte Unterwasserwelt mit Schildkröten, Haien, Fischen, Korallen und vielen weiteren Arten, die in unseren Weltmeeren ein Zuhause haben, auf die Körper von Freiwilligen aufgemalt.

Leider sind vollkommen intakte Unterwasserwelten heute kaum noch zu sehen. Probleme durch Klimawandel, Industrie oder Tourismus setzen der Unterwasserwelt massiv zu!“

Sonstige Infos

Weitere Informationen zum Projekt Reefcalendar und dem Weltrekord für die Meere gibt es auf www.reefcalendar.org/weltrekord. Wer sich für die Arbeit von Gabriela Hajek-Renner interessiert, erhält einen Einblick auf www.specialmakeup.at.

Diesen Artikel jetzt im Forum diskutieren –––––––  oder  ––––––– Artikel weiter empfehlen

Antworten

Kommentar schreiben

© 2013 - 2017 Taucher.de - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum