Flusstauchen in Verzasca

Flusstauchen mit Forellen

Foto: © Kletr - Fotolia.com

Verzasca im Kanton Tessin – Flusstauchen als Erlebnis

Im Schweizer Kanton Tessin gelegen ist das malerische Tal Valle Verzasca. Mitten in diesem Idyll gelegen, in das sich Naturliebhaber sofort verlieben werden, liegt die Verzasca. Hier erwartet Taucherfreunde, die ihrem Lieblingssport vor uriger Kulisse nachgehen wollen, klares, türkisgrünes Wasser. Fast schon klischeehaft kann man sich bei seinem Tauchgang von flinken Forellen begleiten lassen.

Werbung

Flusstauchen in der Verzasca

Flusstauchen in der Verzasca zeigt, dass es nicht immer tropische Gewässer & Co. am anderen Ende der Welt sein müssen, die eine einzigartige Faszination auf Taucher ausüben können. Und auch wenn das Flusstauchen hier auf den ersten Blick gemütlich erscheinen mag, so hat es doch auch seine Tücken und kann mitunter eine Herausforderung für jeden Taucher sein. Denn die dort vorhandenen Strömungen sollten nicht unterschätzt werden.

Flusstauchen ist etwas ganz Besonderes

Wer an den Unterwassersport Tauchen denkt, dem mögen als erster Bilder von tiefen, endlos scheinenden Weltmeeren vor Augen kommen, in denen sich die exotischsten Unterwasserbewohner tummeln. Doch auch das Tauchen in Flüssen hat einen ganz eigenen Reiz. Begeisterte Flusstaucher beschreiben es als Gefühl des Fliegens. Dieses entsteht, da der Taucher sich einfach von der Strömung treiben lässt, sich ganz der Bewegung des Wassers hingibt. Die Verzasca im Kanton Tessin gehört zu den beliebtesten Zielen von Flusstauchern. Es sind die ausgewaschenen Felsformationen, die hier eine faszinierende Kulisse bilden und für eine einzigartige Stimmung beim Tauchen sorgen.

Doch von der Romantik der malerisch-schroffen Umgebung sollte sich niemand mitreißen lassen. Zu schnell läuft man Gefahr, sich nicht mehr auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Und zu diesen gehört auch, stets die Strömung im Auge zu behalten. Sonst besteht die Gefahr, mitgerissen zu werden und eingeklemmt zwischen den Felsen zu enden. Der Bergfluss Verzasca hat seinen ganz eigenen Reiz, der immer wieder Taucher aus aller Welt anzieht. Doch gerade deshalb läuft man schnell Gefahr, alles um sich herum zu vergessen. Tauchexperten raten daher immer, sich an die Regeln des Leitfadens zum Flusstauchen zu halten. Für die Verzasca trägt dieser den Titel ‘So nice, so dangerous’ und nimmt so vorweg, was den Taucher bei dem Bergfluss erwartet.

Die Vorsicht ist es jedoch wert

So wechselhaft und launisch die Bedingungen auf dem Berg sein können, so schnell und unerwartet können sich auch die Verhältnisse im Tal ändern. Pegel und Strömung der Verzasca brauchen unter Umständen nur wenige Augenblicke, um zu einer echten Gefahr werden zu können. Wer jedoch mit der nötigen Erfahrung und Umsicht an sein Taucherlebnis herangeht, der wird mit Sicherheit belohnt werden. Feinfühlig kann auf Wetterumschwünge reagiert werden, sodass man den Fluss rechtzeitig verlässt. Doch auch hier kann es zu Problemen kommen, wenn man die jeweiligen Stellen nicht kennt, an denen ein Ausstieg aus dem Fluss möglich ist.

Anfänger und Touristen, die sich einmal im Flusstauchen versuchen wollen, sollten keinesfalls allein ins Wasser steigen. Da der Fluss sich einen Namen als Tauchziel gemacht hat, werden geleitete Gruppen angeboten, denen man sich anschließen kann. Vor Ort werden verschiedene Maßnahmen unternommen, die es den Tauchern erleichtern sollen, einen sicheren Tauchgang erleben zu können. Dazu gehören Haken zum Anbringen von Leinen, um etwa den Ausstiegsbereich zu markieren. Zudem sind bunte Plastiksäcke versenkt worden, damit sie am Grund des Flusses eine Art Leuchtsignal bilden und Orientierungspunkte sein können.

Fast zu schön, um wahr zu sein – das Wasser der Verzasca

Fast könnte man meinen, das Wasser der Verzasca sei nicht natürlich, so grün und klar strömt es an einem vorbei. Einladender kann es auch in einem Swimmingpool nicht aussehen. Zudem erzählen die Felswände unter der Wasseroberfläche eine ganz eigene Geschichte. Eine Geschichte, die Tausende Jahre alt ist und aus der die Wände durchs Wasser geschliffen, poliert und in den verschiedensten Farben schimmernd herausgehen. Ein Kunstwerk, wie es nur die Natur selbst schaffen kann.

Mit den Forellen um die Wette schwimmen

Den ein oder anderen Taucher mag es wundern, wie mühelos die Forellen gegen den Hauptstrom schwimmen können, während man selbst mit der Kraft des Wassers zu kämpfen hat und sie deutlich zu spüren bekommt. Zur Entspannung geht es dann in die andere Richtung. Und plötzlich ist alles vollkommen mühelos und man übergibt sich der Strömung, die einen einfach trägt. Fast fühlt es sich an wie im freien Fall, dieses angenehme Kribbeln. Und spätestens dann versteht jeder, warum die Verzasca zu den 100 schönsten Tauchplätzen der Welt gehören soll.

Diesen Artikel jetzt im Forum diskutieren –––––––  oder  ––––––– Artikel weiter empfehlen

Antworten

Kommentar schreiben

© 2013 - 2017 Taucher.de - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum