Die Taucherflossen – ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung

Taucherflossen

Foto: © Rostislavv - Bigstock®

Für einen professionellen Tauchgang sind Taucherflossen unerlässlich. Sie dienen dazu, die Vortriebsfläche der Beine des Tauchers zu vergrößern, sodass er schneller schwimmen kann. Dennoch ist Flosse nicht gleich Flosse. Wer sich seine Tauchausrüstung zusammenstellen möchte und Flossen auf seiner Liste stehen hat, sollte bei deren Kauf auf ein paar Punkte achten. Denn so unterschiedlich die Anforderungen bei einem Tauchgang sein können, so verschieden sind auch die dafür passenden Flossen-Modelle.

Werbung

Von hart bis weich – Flossenblätter für jede Tauchaktivität

Zunächst einmal sollte in Taucherflossen und nicht in Schwimmflossen investiert werden. Taucherflossen sind dank der größeren Vortriebsfläche speziell dafür konzipiert, den Tauchvorgang zu erleichtern. Zudem ist der Fußteil hier anders gearbeitet als bei bloßen Schwimmflossen. Bei diesen ähnelt der Fußteil einem Schuh und die Flossen können durchaus auch barfuß getragen werden. Taucherflossen dagegen machen das Tragen von Neoprenfüßlingen erforderlich. Dies bietet einen weitaus besseren Schutz vor Kälte. Denn schnell können, insbesondere bei tieferen Tauchgängen, sehr niedrige Temperaturen herrschen.

Taucherflossen auch unter dem Begriff der Geräteflossen bekannt

Taucherflossen sind mit ihrem offenen Fußteil auch unter dem Begriff der Geräteflossen bekannt. Beim Schwimmen oder bloßem Schnorcheln spielt der Kälteschutz dagegen lediglich eine untergeordnete Rolle, weswegen die geschlossenen Schwimmflossen Füßlinge überflüssig machen. Zusätzlich verfügen Taucherflossen über ein verstellbares Fersenband. Dieses dient dazu, um die Flossen während des Tauchvorgangs sicher am Fuß zu halten. So besteht auch bei kräftigen Beinschlägen nicht die Gefahr, die Flossen zu verlieren. Statt eines Fersenbandes können Taucherflossen zudem über Spring Straps verfügen. Darunter ist eine Art gepolsterter Stahlfedern zu verstehen, die für eine optimale Passform sorgen, bei der nichts verrutscht.

Welche Flosse passt mir?

Die richtige Größe bei Flossen zu wählen ist wirklich wichtig. Offene Flossen sollten daher direkt mit Füßlingen anprobiert werden, also genauso, wie sie später auch beim Tauchen getragen werden. Die Zehenspitzen sollten dabei nicht anstoßen und das Fersenband darf nicht einschneiden. Eine sinnvolle Investition sind zudem Ersatzbänder, sollte eines der Fersenbänder einmal reißen.

 

Diesen Artikel jetzt im Forum diskutieren –––––––  oder  ––––––– Artikel weiter empfehlen

Antworten

Kommentar schreiben

Eine Antwort

  • Phil

    Ich kann da nur absolut Recht geben. Die Flossen sind wahnsinnig wichtig. Wir hatten letztes Jahr in Kreta(Griechenland) das Problem, dass die geliehenen Flossen nicht wirklich passten. Hierbei sollte man unbedingt beim Tauchen drauf achten. Meiner Meinung nach sind die Tauchflossen von Mares mit die besten auf dem Markt derzeit, auch die Mares Tauchcomputer konnten bislang überzeugen.

    Lg Phil

© 2013 - 2017 Taucher.de - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum