Der Trockentauchanzug – damit ist der Tauchvorgang in trockenen Tüchern

Ein Tauchanzug gehört zur festen Ausrüstung eines professionellen Tauchers. Spezielle Gegebenheiten des gewählten Tauchreviers machen jedoch in einigen Fällen einen besonderen Tauchanzug nötig, um auf die Verhältnisse einzugehen.

Werbung

Der Trockentauchanzug – Warm und trocken dank Isolierung

Ein Tauchgang kann die eigene Körpertemperatur schnell runterfahren. Insbesondere wenn Außen- und Wassertemperatur in den unteren Graden liegen, wird dies für den Körper zur ungewollten Kälteprobe. Ein spezieller Trockentauchanzug kann da jedoch Abhilfe schaffen. Er hält den Körper komplett trocken. Dadurch kann der Tauchgang noch intensiver genossen werden. Ob Tauchen in Kaltwasser oder mehrere Tauchgänge nacheinander in gemäßigten Gewässern, auf einen Trockentauchanzug (genannt „Trocki“) sollten Sie nicht verzichten. Das wasser- und gasdichte Material, das entweder aus synthetischem Kunststoff oder aus Neopren besteht, wird durch eine Füllung mit Isolationsgas zum echten Kälteschutz. Damit auch der Kopf geschützt ist, verfügen die Tauchanzüge zudem über eine angesetzte oder auch separate Haube.

Der Membran-Trockentauchanzug – Trockenanzug ohne Eigenisolation

Wie bei jedem Teil der Ausrüstung muss jeder Taucher für sich entscheiden, für welches Modell er sich entscheidet. Membran- und Neopren-Trockentauchanzug bieten beide jeweils Vor- und Nachteile. So bietet der Membran-Trockentauchanzug keine eigene Wärmedämmung. Hier sorgt das Isolationsgas sowie die ebenso getragene Kälteschutzkleidung für den gewünschten Wärme- und Trockeneffekt. Der Vorteil dieses Trockenanzugs liegt darin, dass er durch die Menge des mitgeführten Bleis recht flexibel auf die Wassertemperatur angepasst werden kann, da die Isolationswirkung maßgeblich von dem Isolationsgas zwischen Körper und Anzug bestimmt wird.

Der Neopren-Trockentauchanzug – Trockenanzug mit Eigenisolation

Ein solches Modell erspart weitestgehend weitere isolierende Kleidung, da eine eigene Wärmedämmung durch das Material bereits vorhanden ist. Jedoch bedeutet dies einen wesentlich höheren Auftrieb und mangelnde Flexibilität für den Taucher, was Bewegung und Temperaturanpassung betrifft. Wird sehr tief getaucht, nimmt die Wärmedämmung zudem ab.

Führende Hersteller von Trockentauchanzügen sind in unser Datenbank zu finden.

 

Diesen Artikel jetzt im Forum diskutieren –––––––  oder  ––––––– Artikel weiter empfehlen

Antworten

Kommentar schreiben

© 2013 - 2017 Taucher.de - Alle Rechte Vorbehalten

Presse|Mediadaten|Unsere Banner|Kontakt|FAQ|AGB|Datenschutz|Impressum